Oberschenkelstraffung2018-03-30T14:53:24+00:00

Oberschenkelstraffung

eigenfettÄhnlich wie an den Oberarmen können größere Gewichtsabnahmen, mangelnde Bewegung oder altersbedingte nachlassende Elastizität zur Bildung schlaffer Hautpartien an den Oberschenkeln führen. Dies betrifft unter Umständen auch schon jüngere Frauen und wird oft als störend empfunden. Das Gewebe scheint locker und „hängt“. Diäten oder viel Sport reichen manchmal nicht aus, um die Oberschenkel wieder in Form zu bringen.

Befundabhängig ist eine gezielte, oberflächliche Behandlung mit dünnen Absaugkanülen ausreichend. So kann von innen die Kontraktionskraft der Haut stimuliert werden. Reicht diese Maßnahme nicht aus, ist eine Straffungsoperation sinnvoll. Wir achten dabei auf einen möglichst unauffälligen Narbenverlauf. Diese wird an der Oberschenkelinnenseite oder in der Leistenfalte versteckt. Bei einer Gesäßstraffung wird die Narbe entlang der Gesäßfalte verlängert.

Das Ziel

Überschüssiges Haut- und Fettgewebe wird befundabhängig mittels verschiedener Techniken entfernt, so dass eine verbesserte und straffere Kontur des Oberschenkels erzielt wird.

Die Behandlung hängt wesentlich von Ihren körperlichen Voraussetzungen und individuellen Wünschen ab. Dies erörtern wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Der Eingriff

Durch einen individuell angepassten Schnitt, versteckt am inneren Oberschenkel oder auch in der Leiste und in der Fortsetzung zur Gesäßfalte wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe entfernt. In manchen Fällen genügt für einen guten Straffungseffekt auch ein halbmondförmiger Schnitt an der Oberschenkelinnenseite. Die entstehende Narbe kann in der Regel von der Unterwäsche oder dem Bikini verdeckt werden und verblasst mit der Zeit, so dass sie kaum auffällt. Eine Fettabsaugung kann eine chirurgische Oberschenkelstraffung optimal ergänzen. Befundabhängig führen wir den Eingriff in der Regel in Vollnarkose und unter stationären Bedingungen durch. Postoperativ sollte für etwa 6 Wochen eine Kompressionhose getragen werden.

In Kürze:

Operationsdauer: etwa 1 – 1,5  Stunden
Narkose: Vollnarkose
Aufenthalt: 1 Nacht stationär oder ambulant
Sportverbot: etwa 6-8 Wochen
Arbeitsunfähigkeit: 7-14 Tage
Hinweis: Gesellschaftsunfähigkeit: 7 Tage, Kompressionshose für 6 Wochen